COP26 - DS Smith

COP26 - Wie kann uns die Kreislaufwirtschaft bei der Bewältigung des Klimawandels helfen?

Überall auf der Welt erleben wir die Auswirkungen des Klimawandels. Stürme, Überschwemmungen, Waldbrände und Luftverschmutzung nehmen zu und beeinträchtigen Gemeinden und natürliche Lebensräume auf der ganzen Welt. Jetzt ist es an der Zeit, sich zusammenzuschließen und den Klimawandel gemeinsam zu bekämpfen.

Was ist COP26?

Die COP26 ist die 26. Konferenz der Vertragsparteien der Vereinten Nationen zum Klimawandel, die diesen November in Glasgow, Großbritannien, stattfindet. Auf dem jährlichen Gipfeltreffen kommen Staats- und Regierungschefs, Vertreter von Unternehmen und Bürger zusammen, um ihre Pläne zur Umkehrung des Klimawandels zu formulieren und zu erläutern.

COP26
COP26

Die COP26 ist wohl das bedeutendste Klimaereignis seit dem Pariser Abkommen von 2015, als sich alle Länder darauf geeinigt haben, zusammenzuarbeiten, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen und 1,5 Grad anzustreben, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen und Gelder zur Erreichung dieser Ziele bereitzustellen.

Das Zeitfenster für die Erreichung dieses Ziels schließt sich, und die Experten sind der Ansicht, dass das Jahrzehnt bis 2030 entscheidend sein wird. Dieses Jahr in Glasgow müssen die Länder viel weiter gehen, um die Hoffnung aufrechtzuerhalten, den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen. 

Warum ist die COP26 für uns wichtig?

Unternehmen spielen eine wichtige Rolle bei der Verhinderung und Abschwächung des Klimawandels. Wir bei DS Smith wissen, wie wichtig es ist, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren. Deshalb haben wir im Juni unser neues, wissenschaftlich fundiertes Kohlenstoffziel bekannt gegeben, das unsere CO2-Emissionen bis 2030 um 40 % pro Tonne Produkt im Vergleich zu 2019 senken wird, und uns gleichzeitig verpflichtet, bis 2050 den Netto-Nullpunkt zu erreichen.

Die Verringerung der Kohlenstoffemissionen ist nur die Hälfte der klimatischen Herausforderung. Die andere Hälfte ist die Art und Weise, wie wir leben und unsere Geschäfte führen - indem wir unsere Ressourcen verantwortungsvoll nutzen, und zwar um ein Vielfaches. Wir müssen uns von einer linearen Nutzung der Ressourcen zu einer zirkulären Nutzung der Ressourcen entwickeln.

Wir glauben, dass die Klimakrise eine Folge der "linearen Wirtschaft" ist, in der wir Abfälle erzeugen. Durch die Anwendung einer Kreislaufwirtschaft, in der Abfälle vermieden werden, Materialien in Gebrauch bleiben und natürliche Ressourcen regeneriert werden, können wir die Emissionen um 9,3 Milliarden Tonnen* reduzieren. 

*Completing the picture: How the circular economy tackles climate change von der Ellen MacArthur-Stiftung

 

Was ist unsere Rolle bei der COP26?

Nachhaltigkeit ist das Herzstück unserer Arbeit bei DS Smith. Deshalb freuen wir uns, an der COP26 teilzunehmen. Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie wir uns engagieren:

1. bis 12. November - Installation für nachhaltige Verpackungen im Ellen MacArthur Foundation Cafe im New York Times Climate Hub

Wir haben eine nachhaltige und vollständig recycelbare Installation für das EMF Cafe im New York Times Climate Hub entworfen und umgesetzt. Sie soll die Besucher dazu bringen, innezuhalten, die Installation zu betrachten und darüber nachzudenken, was verantwortungsvolle Verpackung bedeutet. 

Die Installation zeigt Mitarbeiter von DS Smith, die eine Wellpappschachtel halten, die von einem Baum stammt, um die natürlichen Fasern in unseren Verpackungslösungen zu demonstrieren. Über der Schachtel befindet sich eine Weltkugel, die unser kontinuierliches Engagement für die Reduzierung der CO₂-Emissionen und den Schutz der Wälder und der Artenvielfalt überall dort, wo wir tätig sind, symbolisiert. 

Installation für nachhaltige Verpackungen im Ellen MacArthur Cafe im New York Times Climate Hub.
Installation für nachhaltige Verpackungen im Ellen MacArthur Cafe im New York Times Climate Hub.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie "Jetzt. Und zukünftig." konzentriert sich auf die Schließung von Kreisläufen durch besseres Design, den Schutz natürlicher Ressourcen durch die optimale Nutzung aller Fasern, die Verringerung von Abfall und Umweltverschmutzung durch Kreislauflösungen und die Befähigung der Menschen, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft anzuführen.

3. November - Podiumsdiskussion zur Beschleunigung des grünen Übergangs durch nachhaltige Lieferketten

Wie können wir die Nachhaltigkeitsergebnisse innerhalb der Lieferketten verbessern? Bei DS Smith steht die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt unseres Handelns, und wir sind bestrebt, unseren Kunden zu helfen, ebenfalls kreislauforientiert zu handeln. Lauren Hankinson, unsere Senior Managerin für Regierungs- und Gemeinschaftsangelegenheiten, spricht in einer Podiumsdiskussion über die Beschleunigung des grünen Übergangs durch nachhaltige Lieferketten.

Die Diskussion wird aufzeigen, wie die Zusammenarbeit zwischen Einkäufern, Lieferanten, Industrieverbänden, Kreditgebern und anderen Interessengruppen erfolgreiche Strategien für die Dekarbonisierung und den Aufbau von Klimaresilienz innerhalb der Lieferkette schaffen kann.

Lauren Hankinson, unsere Senior Managerin für Regierungs- und Gemeinschaftsangelegenheiten, diskutiert auf einer Podiumsdiskussion auf der COP26 über nachhaltige Lieferketten.
Lauren Hankinson, unsere Senior Managerin für Regierungs- und Gemeinschaftsangelegenheiten, diskutiert auf einer Podiumsdiskussion auf der COP26 über nachhaltige Lieferketten.

4. November - Unterrichtsplan zur Kreislaufwirtschaft im Ellen MacArthur Foundation Cafe im New York Times Climate Hub

Wir wollen eine Vorreiterrolle auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft spielen, indem wir unsere Mitarbeiter, unsere Branche und die nächste Generation einbeziehen und aufklären. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 5 Millionen Menschen für die Kreislaufwirtschaft und kreislauforientierte Lebensstile zu begeistern. 

Dies gelingt uns bereits durch eine Reihe von Gemeinschaftsprojekten und den Einsatz digitaler Plattformen, die die Menschen über die Vorteile der Kreislaufwirtschaft informieren und aufklären. Aber wir wollen noch weiter gehen. Deshalb stellen wir auf der COP26 unseren Unterrichtsplan für die Kreislaufwirtschaft vor, der in Schulen auf der ganzen Welt eingesetzt werden kann.

Robyn Macdonald, Innovationsspezialistin bei DS Smith, stellt auf der COP26 den Unterrichtsplan Go Circular! vor.
Robyn Macdonald, Innovationsspezialistin bei DS Smith, stellt auf der COP26 den Unterrichtsplan Go Circular! vor.

 

5. November - Holyrood COP26 Fringe Festival

Das Holyrood's COP26 Fringe Festival findet im Zentrum von Glasgow statt, wobei jeder Tag einem anderen Thema gewidmet ist. Die Veranstaltung dient als Drehscheibe für Begegnungen, Ideendiskussionen und den Austausch bewährter Verfahren auf dem Weg zu den offiziellen COP26-Zonen und bei der Rückkehr von dort.

Wir sponsern den Tag "Natur und Umwelt", der am 5. November stattfindet. Wouter van Tol, unser Leiter der Abteilung Government, Community Affairs & Sustainability, spricht bei der Podiumsdiskussion The Nature Emergency: Die vergessene Krise" eine Podiumsdiskussion. 

Die Diskussion wird die Notlage der natürlichen Umwelt beleuchten, das Thema der biologischen Vielfalt in den Vordergrund rücken und erörtern, wie die Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft und der Regeneration in der Gesellschaft und in der Wirtschaft Teil der Lösung für die Wiederherstellung der Natur zum Nutzen von uns allen sein kann.

Wouter van Tol, unser Leiter für Regierungs-, Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsangelegenheiten, diskutiert auf dem COP26 Holyrood Fringe Festival über den Naturnotstand.
Wouter van Tol, unser Leiter für Regierungs-, Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsangelegenheiten, diskutiert auf dem COP26 Holyrood Fringe Festival über den Naturnotstand.

6. November - Die Natur positiv erleben

Die "Get Nature Positive"-Kampagne fordert Unternehmen auf, sich zu verpflichten, bis zum Jahr 2030 naturpositiv zu werden - der erste Schritt zum Schutz und zur Wiederherstellung der natürlichen Welt.

Bei DS Smith steht die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir verpflichten uns, unsere Führungsrolle im Bereich der biologischen Vielfalt und des Naturschutzes zu demonstrieren. Wir freuen uns, dem Get Nature Positive-Programm beizutreten und uns an den weltweiten Bemühungen zu beteiligen, den Verlust der Artenvielfalt und der Natur aufzuhalten. 

Auf der COP26 nimmt unser Direktor für externe Angelegenheiten, Greg Dawson, an einem Mittagessen mit anderen Mitgliedern der Initiative teil, um zu erkunden, wie verschiedene Branchen voneinander lernen und eine gemeinsame Agenda aufstellen können.