Mittendrin statt nur dabei - Generalprobe für die Verpackung

Grau ist alle Theorie – was schon der alte Meister Goethe erkannte, gilt auch für die Entwicklung von innovativen Display- und Verpackungslösungen. Mit einem branchenweit einzigartigen Konzept bieten die Display- und Verpackungsstrategen von DS Smith ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Verpackungen und Displays unter realistischen Point of Sale-Bedingungen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das sogenannte Impact Centre der Region Deutschland und Schweiz eröffnet im November 2016 am neuen DS Smith Standort in Erlensee.

Dieser Artikel ist in der VerpackungsRundschau, Ausgabe 8/2016, veröffentliccht worden und steht am Ende der Seite für Sie zum Download bereit.

In Form und Funktion überragend müssen sie sein – Verpackungen und Displays haben als Botschafter der Marken am Point of Sale vielen Ansprüchen zu genügen. Wie die Touchpoint-Studie 2015 ermittelte, haben Faltschachteln angesichts ihres intensiven Shopper-Kontaktes einen Mediaäquivalenzwert in Millionenhöhe – viel Potenzial für Markenartikler, das sie nicht verschenken sollten. Doch auch die verborgenen Qualitäten zählen: hohe Stabilität sorgt für unversehrte Produkte und zufriedene Kunden, gutes Handling vereinfacht die Prozesse in der Logistik. Hier suchen Hersteller ständig nach schlankeren Lösungen.

Trends auf der Spur: DS Smith beleuchtet in seinen Impact Centren Veränderungen im Einzelhandel und im Verhalten der Konsumenten.

Wenn es für Markenartikler darum geht, ihre Verpackungen und Displays zu optimieren, greifen sie oftmals vor allem auf Erfahrungen mit vorangegangenen Modellen zurück – wodurch sich Innovationsprozesse stark verzögern. Um kreative Zyklen zu beschleunigen und neue Ideen zu entwickeln, können die Hersteller ihre Verpackungen und Displays im Impact Centre von DS Smith unter realistischen P.O.S.-Bedingungen live erleben. Von der effizienten Lagerlogistik über die ideale Verkaufsflächenplatzierung bis zum entscheidenden „moment of truth“ am Regal werden alle Phasen des Supply Cycles simuliert, um Schwachstellen zu korrigieren, bevor die Produkte am echten P.O.S. ihren großen Auftritt haben.

P.O.S.-Theater mit verschiedenen Bühnen

„Das Impact Centre ist besonders für Markenhersteller aus dem FMCG-Bereich die perfekte Anlaufstelle, um ihre Verpackungen und Displays zu optimieren“, erklärt Martin Greb, Manager des neuen Impact Centres in Erlensee. „Wir entführen unsere Kunden in eine realistische P.O.S.-Umgebung. Die Displays und Verpackungen sind dabei die Hauptdarsteller, die wir nach verschiedenen Kriterien analysieren. Abpacktechnik und Distributionseigenschaften kommen dabei ebenso unter die Lupe wie das Auftreten im Supermarkt.“ Darüber hinaus ist in Erlensee auch ein Bereich für die Analyse von E-Commerce-Verpackungen geplant. „Wir bilden im Impact Centre den kompletten Wertschöpfungskreislauf ab, damit sich die Optimierungen sinnvoll nachvollziehen und im Zusammenhang betrachten lassen“, so Greb weiter.

 Die Verpackung im Fokus: Wie müssen sich Waren im Regal präsentieren, um die Neugier der Shopper zu wecken und Umsätze zu steigern?

Bei der Errichtung des Impact Centres in Erlensee greifen die Display und Packaging Strategen von DS Smith auf wertvolle Erfahrungen im eigenen Hause zurück: Bereits vor sieben Jahren hat das Unternehmen das erste Centre in Ely in Großbritannien eröffnet. Inzwischen wurde das Konzept weiter entwickelt und es sind sechs weitere Standorte, unter anderem in Frankreich, Belgien und Italien, hinzugekommen. „Die Impact Centres sind branchenweit absolut einzigartig und stoßen auf durchweg positive Resonanz“, betont Greb. „Allein in England haben uns schon über 4.000 Kunden besucht.“ Die Markenhersteller schätzen insbesondere die realitätsnahe In-Store-Erfahrung, durch die sie sich in ihre Konsumenten hineinversetzen und damit wertvolle Erkenntnisse gewinnen können, fährt er fort.

Optimierte Logistik: Ab November 2016 werden Markenartikler im neuen Impact Centre von DS Smith in Erlensee erleben, welche Optimierungspotenziale sie mit der richtigen Verpackung im Bereich der Logistik erzielen können.

 Innovation vor Augen führen

Absatz, Logistik und Effizienz – angesichts der zahlreichen Möglichkeiten, die das Impact Centre bietet, ist es wichtig, einen klaren Fokus zu definieren. Daher stimmen die Experten von DS Smith mit jedem Kunden vor seinem Besuch konkrete Ziele ab, die es zu erreichen gilt. „Je nach den individuellen Bedürfnissen arbeiten wir mit unseren Kunden an Lösungen, die ihren Umsatz steigern, die Kosten reduzieren und das Risiko minimieren.“

Um den Regalaufbau und die Warenanordnung originalgetreu auf der Verkaufsfläche simulieren zu können, recherchieren die Berater von DS Smith vorab, wie sich die jeweiligen Produkte in den realen Märkten präsentieren. Im Impact Centre unterziehen die Experten dann zusammen mit dem Hersteller dessen Verpackungen und Displays einer genauen Prüfung. Multimediale Technologien ergänzen dabei die haptischen Eindrücke: So lässt sich beispielsweise mittels einer Eye-tracking-Brille das Shopperverhalten am Regal untersuchen. Ebenso erleben die Hersteller, welche Rolle die Farbpsychologie spielt, welche Vorteile multisensorische Applikationen wie Licht und Bewegung bieten oder wie sie die Sichtflächen effizienter für Werbebotschaften nutzen können. Auch die Verknüpfung der Online- zur Offline-Welt bei Displays beispielsweise durch die Integration von Augmented Reality-Elementen lässt sich hier live erleben.

 PackRight Centre: Die beim Besuch des Impact Centre gefundenen Ansatzpunkte werden in realisierbare Display- und Verpackungslösungen umgesetzt, die den Umsatz steigern und Kosten im Prozess senken.

Zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert DS Smith meist auch im Logistikbereich. Daher sucht DS Smith gemeinsam mit dem Kunden nach Lösungen, die die Effizienz im Lager- und Logistikprozess erhöhen. In den Fokus nehmen die Experten auch die Konfektionierung von Displays: Immer wieder finden sich neue Techniken, die das Aufrichten mit wenigen Handgriffen erleichtern und das Transportrisiko senken.

Kreativität in Gang setzen

Mit dem Besuch im Impact Centre haben die Kunden von DS Smith die Chance, neue Ansatzpunkte für Optimierungen und Innovationen zu finden. Dabei begrüßt es Greb ausdrücklich, wenn die Markenartikler in größeren Teams mit Vertretern aus verschiedenen Abteilungen kommen. Gerade bei größeren Unternehmen ist es wichtig, die Ansprüche aller an der Verpackungsentwicklung beteiligten Personen unter einen Hut zu bringen. So hätten naturgemäß zum Beispiel Einkauf, Design und Marketing ganz unterschiedliche Perspektiven mit unterschiedlichen Prioritäten. „Unser Impact Centre bietet eine entspannte Atmosphäre, um gemeinsam herauszuarbeiten, was mit der richtigen Verpackung erreicht werden kann, und um erste Ideen zu diskutieren.“

Mit kreativen Ideen im Gepäck schließt sich nach dem Besuch des Impact Centres ein Termin im PackRight Centre von DS Smith an. Hier arbeiten Designer gemeinsam mit Mitarbeitern des Kunden daran, die Ideen in die Tat umzusetzen und greifbare Konzepte zu entwickeln. Dabei kommen unterschiedliche Kreativitätstechniken zum Einsatz. Um diese zu erlernen, bietet DS Smith seinen Kunden sogar einen eigenen Workshop an. „In unserer PackRight Academy lernen die Teilnehmer, wie man systematisch Ideen produzieren kann“, so Greb. „Man muss nur von üblichen Denkmustern abweichen.“

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: