Gefahrgutworkshop_TOP.jpg

PackRight Academy-Workshop „Gefahrgut – Gefährliche Güter sicher verpackt“

Rund 35 Teilnehmer, unter anderem von Robert Bosch GmbH, VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA und MANN+HUMMEL GmbH nahmen am zweitägigen Workshop Gefahrgut von DS Smith in Mannheim teil, um ihr Wissen über Gefahrgutverpackungen zu vertiefen. Der Workshop informierte praxisnah über die Grundlagen, Vorschriften, Prüfungen und Zulassungen.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen müssen beachtet werden?
Welche Prüfungsarten gibt es?
Und was ist für die Zulassung einer Gefahrgutverpackung nötig?
Diese und viele weitere Fragen beantworteten die DS Smith Experten den Teilnehmern während des Workshops.

Nach einem kurzen Einstiegs-Workshop führten die Referenten von A wie Anfragen bis Z wie Zulassung durch die Grundlagen und Vorschriften für Gefahrgutverpackungen. Wie und warum man Gefahrgüter in begrenzten Mengen (LQ) transportiert und was dabei zu beachten ist wurde ebenso erläutert wie das Thema Bauartprüfung einer Verpackung. Beim gemeinsamen Abendessen nutzten die Teilnehmer intensiv die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zum Netzwerken.

Am zweiten Workshop-Tag informierten die Referenten die Teilnehmer über die Zulassung einer Verpackung, Bauartreihen und Modifikationsmöglichkeiten. Anhand anschaulicher Beschreibungen und Videos wurden die Ermittlung, Relevanz und Auswirkungen der technischen Werte von Papier und Wellpappe aufgezeigt und den Teilnehmern die Chance gegeben, sich anhand von Mustern ein noch besseres Bild von der Thematik zu machen.

Aus der Praxis für die Praxis

Zwei spannende Praxisberichte rundeten den theoretischen Teil der Veranstaltung ab: Herr Detlef Heers, Specialist Dangerous Goods Logistics/Dangerous Goods Safety Advisor/Operations Material Management bei Sigma-Aldrich Chemie GmbH, gab Einblicke in den täglichen Einsatz von Gefahrgutverpackungen in seinem Unternehmen.

Herr Markus Hamberger, Tertiary Packaging Technican/Global Supply Chain Packaging bei Roche Diagnostics GmbH berichtete über seine Erfahrungen bei der Verwendung von Luftfracht-Kühlversandpackstücken.

Danach ging es für die Gruppe weiter ins DS Smith Werk in Mannheim zur Werksbesichtigung und anschließenden Besichtigung der DS Smith-eigenen, von der BAM zugelassenen Gefahrgutprüfstelle. Hier wurden die theoretischen Erkenntnisse mit praktischem Erleben ergänzt, unter anderem mit der Live-Vorführung einer Fallprüfung.

„Wie wir während des Workshops erfahren haben, gibt es eine Vielzahl von Dingen, die es beim richtigen Verpacken von Gefahrgütern zu beachten gibt", berichtet Detlef Heers von Sigma-Aldrich Chemie GmbH über seine Erfahrungen während des Workshops.

„Durch die verschiedenen Vorträge wurde uns vermittelt, wie viele Tests eine Gefahrgutverpackung durchlaufen und bestehen muss, bevor sie verwendet werden kann. Und wann hat man als Verwender von Gefahrgutverpackungen schon einmal die Möglichkeit, an einem Falltest in der Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen teilzunehmen? Ich kann diesen gut organisierten und interessanten Workshop nur weiterempfehlen."

— Detlef Heers, Sigma-Aldrich Chemie GmbH

Stimmen unserer Teilnehmer:

  • „Der Workshop gab einen umfassenden Überblick über das Thema Gefahrgut – es hat mir sehr gut gefallen und ich konnte einige interessante Erkenntnisse und Aspekte mit nach Hause nehmen."
  • „Am besten fand ich die Möglichkeit, die eigenen Probleme im jeweiligen Themengebiet ausführlich mit den Referenten erörtern und in der Gruppe zu diskutieren."

  • „Die Vorträge waren sehr praxisnah und gut verständlich, die vielen Referenten machten die Veranstaltung lebhaft. Die Besichtigung der DS Smith Gefahrgutprüfstelle war ein echtes Highlight."

Weitere Informationen zu den Seminaren 2017 in der PackRight Academy finden Sie hier:

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!