Könnte Seegras als alternative Faserquelle für Papier und Verpackungen verwendet werden?

Bei DS Smith erforschen wir, wie Algenfasern als Rohstoff in Papier- und Verpackungsprodukten verwendet werden können, da die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten von Kunden und Verbrauchern gleichermaßen steigt.

seaweed.png

Als erstes Unternehmen der Branche könnten wir Algen in unserem gesamten Verpackungsnetzwerk als alternative Faserquelle zu Holz einsetzen. Nach ersten Tests untersuchen wir auch das Potenzial von Meeresalgen, eine wichtige Rolle bei der Abschaffung von Kunststoffen zu spielen, indem sie als Barrierebeschichtung fungieren, um erdölbasierte Verpackungen zu ersetzen, die zum Schutz vieler Lebensmittel verwendet werden.

Wir sprechen mit einer Reihe von Biotechnologieunternehmen, um die Verwendung von Algenfasern in einer Reihe von Verpackungsprodukten wie Kartons, Papierverpackungen und Pappschalen zu untersuchen.

Als eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit hat unsere Forschung nach alternativen Rohstoff- und Faserquellen das Potenzial, für unsere Kunden und Verbraucher, die zunehmend Produkte wünschen, die leicht zu recyceln sind und die Umwelt nur minimal belasten, einen echten Wendepunkt darzustellen. Seegras ist eines der vielen alternativen natürlichen Materialien, die wir genau unter die Lupe nehmen. Und während die meisten Menschen es wahrscheinlich mit dem Strand oder als Zutat in Sushi assoziieren, könnte es für uns einige spannende Anwendungen haben, um die nächste Generation nachhaltiger Papier- und Verpackungslösungen zu schaffen.

— Thomas Ferge, Paper and Board Development Director bei DS Smith

Angesichts ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten ist die Meeresalge in der Produktion ein wachsender Markt. Allein für die europäische Seegrasindustrie wird bis 2030 ein Wert von fast 8 Milliarden Pfund prognostiziert, der etwa 115.000 Arbeitsplätze1 schafft. 

Das Meeresalgenprojekt ist Teil unseres mit 100 Millionen Pfund dotierten Forschungs- und Entwicklungsprogramms für die Kreislaufwirtschaft, das Anfang dieses Jahres angekündigt wurde. Die Arbeit an Naturfasern umfasst auch andere innovative Naturmaterialien wie Stroh, Hanf und Baumwolle sowie ungewöhnlichere Quellen wie die Gänseblümchenpflanze und landwirtschaftliche Abfälle wie Kakaoschalen oder Bagasse - die Zellstofffaser, die bei der Verarbeitung von Zuckerrohr übrig bleibt.

ds-smith-kemsley-paper-mill-testing-1.jpg

Die Kreislaufwirtschaft steht im Mittelpunkt unserer Nachhaltigkeitsstrategie "Jetzt. Und zukünftig.", die sich darauf konzentriert, den Kreislauf durch besseres Design zu schließen, natürliche Ressourcen zu schützen, indem jede Faser optimal genutzt wird, Abfall und Umweltverschmutzung durch Kreislauflösungen zu reduzieren und die Menschen zu befähigen, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft anzuführen. Bis 2023 wird DS Smith 100 % wiederverwendbare oder recycelbare Verpackungen herstellen und bis 2030 sollen alle Verpackungen recycelt oder wiederverwendet werden.

1 Bericht *Seetang für Europa: Hidden Champion des Ozeans (Oktober 2020)