POS.jpg

Creo 2017 Point of Sale Branchenbericht

Acht von zehn Marketingfachleuten bewerten den Point of Sale als einflussreichsten Marketing-Kanal für die Beeinflussung der Kaufentscheidungen der Shopper, vor den traditionellen Kanälen wie Fernseh-, Radio- und Printwerbung. Dies beweist die fortlaufende Bedeutung der physischen Geschäfte, trotz der heutigen Omnichannel-Entwicklungen.

Drei Viertel der Marketingfachleute gaben auch an, dass ein Großteil (die Hälfte bis zu alle) ihrer Kampagnen aktuell von Marketingstrategien für die Käufer innerhalb eines Geschäfts angetrieben werden, da immer mehr Marken und Einzelhändler darauf abzielen, das Käuferverhalten direkt am Einkaufsort zu beeinflussen. Und doch schafften es 44% der Marketer nicht, die Ausgaben gegen den Einkaufsweg der Shopper zu messen.

Der Point of Sale-Branchenbericht 2017 von www.creo-pos.com, für den 210 Marken-, Marketing- und Einzelhandelsmitarbeiter aus vielen verschiedenen Branchen, einschließlich Automobil, Kosmetik, FMCG, Lebensmittel und Getränke sowie Haustierfutter, befragt wurden, enthüllte auch, dass 82% der Marketingfachleute nicht in der Lage sind, die Marketing-Rendite (ROI) auf effektive Weise zu messen. Der Zugang zu den Daten wird als herausragende Barriere zitiert, um den ROI zu messen, gefolgt von Zeitdruck und der Komplexität der Kampagnen.

Richard Saysell, Geschäftsführer des Point of Sale Spezialisten Creo, Teil von DS Smith Plc, sagte: „Shopper-orientierte Marketingstrategien und der Point of Sale waren nie wichtiger als in der heutigen Welt, in der wir alle immer zynischer werden und Marken die Interaktion verstehen müssen, die sie mit den Verbrauchern in einem fragmentierten Netzwerk an Berührungspunkten haben.

Die Einzelhandelsbranche entwickelt sich ständig weiter, sodass das Verständnis der Erfahrung im Geschäft und wie man das Verhalten über den Preis hinaus beeinflusst, entscheidend ist, wenn Marken sich von der Masse abheben möchten.

„Während die Mehrheit der Marketers die Macht des Point of Sale kennt und diesen in ihren Marketingausgaben wiederspiegelt, scheint es eine große Lücke bezüglich der Messung der Rendite und auch beim Verständnis des Weges zu geben, den ein Käufer bis zum Kauf geht.“

Andy Bodley, Print & Distribution Manager, Instore Marketing, Boots, sagte:  „Wir suchen immer nach Möglichkeiten, das Erlebnis für unsere Kunden zu verbessern, sei dies beim Layout des Geschäfts, beim Design der Website oder der größeren Flexibilität unserer Lieferoptionen. Wir fordern uns ständig selbst heraus, wie wir unsere Produkte und Dienstleistungen anbieten und darstellen. Kunden können durch verschiedene Berührungspunkte auf die Informationen zugreifen, und es war noch nie wichtiger, eine konsistente Botschaft durch mehrere Kanäle, die uns zur Verfügung stehen, bereitzustellen und diese dann in eine großartige gemeinsame Kundenerfahrung zu transformieren.“

Bei der Frage nach den Top-Trends 2017 glauben 77% der Befragten, dass personalisierte digitale Displays ein permanentes Feature in den führenden Ladenketten werden, während interaktive Schaufensterpuppen und magische Spiegel im Geschäft als 'Strohfeuer' angesehen wurden.

Creo ist ein Spezialist für den Point of Sale und Dienstleistungen für das Marketing im Geschäft.   Das britische Unternehmen, das sich auf FMCG, Einzelhandel und Medienmärkte konzentriert, wurde im Juni letzten Jahres von DS Smith Plc erworben und stärkt sein bestehendes europäisches Point of Sale Netzwerk.

Der Point of Sale-Branchenbericht 2017 wurde von TKM-Beratern durchgeführt und von Creo gesponsert. Um mehr zu erfahren und eine Ausgabe des Point of Sale-Branchenberichts 2017 herunterzuladen, besuchen Sie bitte: www.creo-pos.com