collaboration.jpg

Zusammenarbeit: langweiliges Schlagwort oder dynamische Kraft für immer?

Wie können wir an unseren stressigen und geschäftigen Arbeitsplätzen eine effektive Zusammenarbeit pflegen? Wie kann sie zu mehr als nur einem Schlagwort oder einer Belastung werden, die Teams von oben auferlegt wird? Julien BRIN, Customer Experience Manager bei DS Smith, reflektiert dieses Dilemma und teilt seine Erfahrungen.

Während die Zusammenarbeit in vielen Kreisen ein übertriebenes Wort sein kann, gibt es einige Orte, an denen es wichtig und überhaupt kein leeres Gefühl ist. Nehmen wir zum Beispiel Hilfsarbeiter, Feuerwehrmänner, Polizeikräfte oder andere Ersthelfer - die Zusammenarbeit liegt im Zentrum von allem, was sie tun. Man sieht keine Notfallserviceteams, die gegeneinander konkurrieren, ihre eigene Agenda verfolgen oder sich in unbedeutenden kleineren Problemen verfangen - sie arbeiten alle für ein gemeinsames Ziel und es besteht eine große Klarheit darüber.

In unserer heutigen Zeit besteht allerdings die Gefahr der Zusammenarbeitsmüdigkeit. Im letzten Jahr druckte die Harvard Business Review einen Artikel mit dem Titel “Collaborative Overload” (Kollaborative Überlastung) und The Economist antwortete mit “The Collaboration Curse” (Der Fluch der Zusammenarbeit). Beide stellten in Frage, ob die Zusammenarbeit bereits zu weit gegangen und unwirksam geworden ist. The Harvard Business Review erläuterte, dass sich die Zeit, die Führungskräfte und Mitarbeiter für kollaborative Aktivitäten verbringen, um 50% gesteigert habe, was nicht unbedingt der Produktivität und greifbaren Ergebnissen entspricht.  Das größte Problem bei der Zusammenarbeit, wird im Artikel vermutet, ist, dass sie „tiefgründige Arbeit“ schwierig, wenn nicht gar unmöglich macht. In vielen Unternehmen verbringen die Mitarbeiter ungefähr 80% ihres Arbeitstages in Besprechungen oder für die Beantwortung von Anfragen der Kollegen, und ihre Produktivität sinkt unweigerlich unter eine Lawine aus Forderungen nach Input und Beratung.

 Deshalb sind wir bei DS Smith stimmliche Exponenten unserer Impact Centres – ein physischer Ort, an dem die wahre Zusammenarbeit zwischen allen Funktionen in den Unternehmen unserer Kunden möglich wird. Wir sind Zeuge, wie Zusammenarbeit Woche um Woche passiert, nicht nur in unseren Impact Centres, sondern auch in unserer gesamten Kundenreise - es ist wirklich dynamisch. 

Als einer der führenden Verpackungsstrategisten Europas bringen wir leidenschaftlich gerne Menschen zusammen, die normalerweise nicht die Möglichkeit haben, sich zu treffen und Ideen auszutauschen.  Wir lieben es, Einzelpersonen aus allen wichtigen Funktionen wie z. B. Marketing-, Vertriebs-, Logistik-, Verkaufs-, Beschaffungs- und Design-Teams  in unsere Kundengeschäfte einzuladen, um herauszufinden, was eine durchdachte Verpackung innerhalb der Lieferkette bewirken kann.  Wir konzentrieren uns auf ihre Welt, ihre Bedürfnisse und immer auf das „warum“ vor dem „was“, sodass wir darauf fokussiert sind, wie wir ihrem Geschäft einen Mehrwert verschaffen können.

Sehr oft arbeiten Funktionen unserer Kundenorganisation getrennt, mit verschiedenen Zielen und Herausforderungen. In einigen Fällen ist es das erste Mal für einige Geschäftsfunktionen, wenn sie sich im Impact Centre persönlich treffen.  Indem sie Zeit in unseren Impact Centres verbringen, wird unseren Kunden oft bewusst, dass verschiedene Funktionen in ihrem Geschäft besser kommunizieren und enger zusammenarbeiten müssen, um eine Lösung zu finden, die jedem Bedarf des Geschäfts entspricht. Es wäre nicht ungewöhnlich für ein Unternehmen, sich während eines Besuches neu zu gruppieren, um sich selbst neu auszurichten, und es werden oft Lösungen und Entscheidungen ziemlich schnell getroffen, was die Macht der Zusammenarbeit verstärkt.

Nur wenn all diese Stimmen gehört werden, können Unternehmen eine wirklich ganzheitliche Übersicht erhalten und beginnen, das Herz eines Themas zu sehen.

Während des Besuches in einem Impact Centre zielen wir darauf ab, Bewusstsein und das Interesse an dem zu steigern, was durch intelligente Verpackungslösungen möglich ist, aber es ist nicht unbedingt eine Zeit, in der wir unsere Produkte streng verkaufen. Wir denken, dass es viel wichtiger ist, einen Wunsch zu generieren, was innovative Verpackung kann und die potenziellen Auswirkungen hervorzuheben, die sie auf eine unternehmerische Basis haben kann.  Ein Impact Centre ist kein Ausstellungsraum, sondern eine praktische Umgebung, in der Kunden  verschiedene Verpackungslösungen in der Praxis anschauen, berühren, fühlen und sehen können, sodass Ideen zum Leben erweckt werden. Wir führen Kunden durch die gesamte Lieferkette, verwenden gute und schlechte Verpackungsbeispiele und logistische Praktiken, damit sie denken und reagieren können.

Wir konzentrieren uns darauf, Menschen zusammenzubringen, um gemeinsame Herausforderungen zu diskutieren, Grenzen zu durchbrechen und Innovation voranzutreiben. Letztendlich möchten wir inspirieren oder unseren Kunden „den Geist öffnen“, demonstrieren, wie eine frühe Zusammenarbeit ihnen helfen kann, ihre weltweiten Ziele schneller zu erreichen.