box moving.jpg

Unentbehrlich werden

Technologie macht Fertigungsprozesse immer schneller und präziser. Wie können Lieferanten sich auf verändernde Prozesse und immer anspruchsvollere Kunden einstellen? Thomas Kure Jakobsen, Managing Director Northern Europe bei DS Smith, schlägt vier Wege vor, auf denen ein guter Packaging Stratege zum besten Freund seines Kunden werden kann.

Die anspruchsvollen und spezifischen Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen, ist entscheidend für Unternehmen in der Lieferkette. In unserer zunehmend von Wettbewerb geprägten Welt erwarten Kunden durchgängig erstklassigen Service. Für Lieferanten bedeutet dies höchste Konzentration auf Qualität und Konsistenz.

Historisch gesehen kann die Verpackungsindustrie in Sachen Kundenservice keine Spitzenleistungen für sich geltend machen. Ihre Werte für DPPM (defekte Teile pro Millionen) oder OTIF (vollständige und rechtzeitige Lieferung) lagen deutlich unter denen anderer Industrien. Hierfür gab es Gründe, aber ihre schlechte Reputation hat den Verpackungsherstellern sicher nicht geholfen.

Nun aber verändert die Technologie alles. Wir können heute Verpackungen mit weniger Mängeln, kürzeren Druckzeiten und präziser eingehaltenen Spezifikationen herstellen als je zuvor. Folgerichtig steigen aber auch die Ansprüche der Kunden an uns. Wie sollten Anbieter von Verpackungen darauf reagieren?

Veränderungen positiv sehen

Die erste Lösung besteht darin, diese Veränderungen zu begrüßen. Jedes Mal, wenn uns eine Verbesserung gelingt, steigen damit auch die Erwartungen unserer Kunden. Dieser Zusammenhang ist positiv zu bewerten, denn er hält die Unternehmen in der Lieferkette unter Strom und hungrig nach Verbesserungen. Wir stellen uns der Herausforderung, unsere Aufgabe noch besser zu erfüllen. Sich auf den Lorbeeren auszuruhen steht nicht zur Debatte – wir müssen kontinuierlich innovativ sein und unser Angebot aufwerten.

Extrem wichtig ist der Fokus auf Produktqualität (jederzeit sicherzustellen, dass es die jeweiligen Anforderungen erfüllt und exakt die gewünschte Optik aufweist), und wir müssen ein Serviceniveau bieten, das

weit über dem Industriedurchschnitt liegt. Für uns hat dies bedeutet, eine in Echtzeit arbeitende Software für die Qualitätsprüfung zu entwickeln. Sie ist innerhalb der Industrie einzigartig und bietet unseren Kunden ein Maß an Zuverlässigkeit, Einheitlichkeit und Absicherung, das ihnen kein anderer Lieferant bieten kann.

Unentbehrlich werden

Das Geheimnis beim Aufbauen starker Beziehungen und dem Erfüllen der Kundenbedürfnisse besteht letztlich darin, nicht nur ein Lieferant des Kunden zu sein, sondern effektiv ein Bestandteil seines Teams zu werden. Das bedeutet, der selbstverständliche Ansprechpartner bei allen Verpackungsfragen zu sein. Wenn ein Unternehmen in seinem Geschäft mit einer Herausforderung konfrontiert ist, soll es sich automatisch an Sie als Partner in der Lieferkette und als Quelle für Inspiration, Kreativität und Unterstützung wenden. Um eine solche Beziehung aufzubauen, müssen Sie ein ums andere Mal zeigen, dass Sie zuhören können und den Markt und die täglichen Herausforderungen Ihres Kunden wirklich verstehen.

Im Bereich Verpackung gibt es keine Universallösungen. Um einem Kunden wirklich gerecht zu werden, muss der Packaging Stratege jedem Kunden eine einzigartige Lösung anbieten und verstehen, was der Kunde am dringendsten benötigt. Kunden suchen heute Lösungen, welche die Abfallmengen reduzieren, ihre CO2-Bilanz verbessern, Kosten senken (um den Profit zu steigern), Risiken minimieren und die Umsätze steigern. Aber darüber hinaus könnte es noch weitere Erwartungen geben. Es ist entscheidend, nicht bei der Produktbeschreibung Halt zu machen, sondern in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden herauszuarbeiten, was seine wirklichen Prioritäten sind.

Enge Zusammenarbeit

Aus diesem Grund haben wir in ganz Europa Impact und PackRight® Centren gegründet. Ihr ausdrücklicher Auftrag besteht darin, Mehrwert für Kunden zu schaffen. Sie bieten ein praxisnahes Umfeld, in dem Verpackungsdesigner mit Kunden aus den Aufgabenfeldern Produktion, Logistik, Marketing oder Einkauf zusammentreffen, um zu erkunden, was man mit der richtigen Verpackung erreichen kann – im E-Commerce oder im Laden, im Moment der Kaufentscheidung oder entlang der Logistik-Kette. Die Impact Centren sind wie ein echter Supermarkt samt Anliefer- und Lagerbereich aufgebaut. So können Kunden die Effektivität einer Verpackung unter realen Umfeldbedingungen betrachten.

Umstellung auf Digitaldruck

Eine weitere wichtige Entwicklung des vergangenen Jahrzehnts war der Digitaldruck. Er hat Verpackungsunternehmen in die Lage versetzt, den Bedürfnissen der Kunden immer besser gerecht zu werden. Digitaldruck erlaubt kleinere Auflagen und eine stärkere Individualisierung oder Anpassung von Verpackungen. Das Überdrucken eines Kundenlogos auf der Verpackung ist heute ebenso unproblematisch möglich, wie eine einheitlichere Farbabstimmung und hohe Druckqualität von Bildern. Digitaldruck erlaubt auch das Bedrucken bislang wenig genutzter Verpackungsflächen wie den Innenseiten von Kartons, den Einsatz von Sicherungstechniken gegen Produkt- und Markenpiraterie oder die Verwendung sequenzieller Strichcodes.

Wir erleben, dass Kunden unsere Digitaldruck-Lösungen kennenlernen wollen, selbst wenn diese im Augenblick für ihre Verpackungen noch nicht notwendig sind. Die Bedeutung des digitalen Drucks für die Erfüllung von Kundenbedürfnissen wird in Zukunft noch wachsen. Vorteile wie sehr geringe Mindestbestellmengen, niedrigere Grundkosten und schnellere Marktverfügbarkeit werden zweifellos dafür sorgen. 

Es ist durchaus vorstellbar, dass irgendwann in der Zukunft alle Verpackungslieferanten mithilfe neuer Technologien in der Lage sein werden, jederzeit eine perfekte Verpackung zu schaffen. An diesem Punkt können sich Verpackungsanbieter nur noch durch Fachkompetenz, Innovation und Service von ihren Wettbewerbern abheben. Eine echte Partnerschaft mit Kunden aufzubauen, in deren Rahmen sie eine unentbehrliche Erweiterung deren Teams sind, ist dann der Königsweg zu einer dauerhaften Kundenbeziehung.