traceability.jpg

Rückverfolgbarkeit unter der Lupe bei DS Smith

Rückverfolgbarkeit und Transparenz hatten in den Wesentlichkeitsbewertungen des vergangenen Jahres bei unseren internen und externen Interessengruppen höchste Priorität. Das Vertrauen unserer Kunden erwerben wir durch unsere Selbstverpflichtung, das Geschäft ethisch korrekt zu betreiben und die Nachhaltigkeitsrisiken in den Lieferketten unserer Kunden zu kontrollieren.

Artikel 4 von 8, Nachhaltigkeitsbericht-Reihe:

Konsumenten wollen zunehmend wissen, woher ihre Produkte kommen, und sie erwarten von den Unternehmen, die diese Produkte herstellen, dass sie ihre Praktiken offener darlegen. Viele Markeninhaber reagieren auf diesen Handlungsaufruf. Einzelhändler geben den Namen des Landwirts bzw. Viehbauern auf ihren Gemüse- und Fleischverpackungen an, Kaffeeshops in Einkaufsstraßen vermarkten die tropische Region, aus der ihre Bohnen stammen, und neu gegründete Unternehmen versuchen, sich durch Herkunftsangaben oder radikale, plakative Transparenz von den Wettbewerbern abzuheben.

Wir bei DS Smith nennen dies „Rückverfolgbarkeit und Transparenz“.

Rückverfolgbarkeit – ist die Fähigkeit, sehr genau unser Geschäft, unsere Lieferanten und unsere Lieferketten zu verstehen

Transparenz – bedeutet, offen und ehrlich mit diesen Informationen umzugehen

 „Das Procurement-Team betrachtet unsere Upstream-Lieferketten zunehmend genauer. Darum können wir unseren Kunden versichern, dass ihre Verpackungen aus nachhaltigen und ethisch einwandfreien Quellen stammen“, erklärt Martin Spice, Procurement Director, Head of Raw Materials. „Indem wir nur von Firmen mit hohen ethischen Standards bei sozialer und umweltbezogener Nachhaltigkeit kaufen, minimieren wir die Risiken für die gesamte Unternehmensgruppe.“

Rückverfolgbarkeit in unseren Lieferketten

Um die Basis für die Verbreitung der Nachhaltigkeitsstandards innerhalb der Lieferkette zu schaffen, hat DS Smith seine Global Supplier Standards (GSS) aktualisiert. In den GSS sind unsere Mindestanforderungen bezüglich Qualität und Nachhaltigkeit formuliert, die wir an strategische Lieferanten und jene mit Standort in Ländern stellen, in denen nach unserer Wahrnehmung höhere Risiken bestehen.

DS Smith hat sich als Anfangsziel gesetzt, das 200 Lieferanten zustimmen, bis Sommer 2018 in Übereinstimmung mit unseren Mindeststandards zu arbeiten.

„Innerhalb von vier Monaten erklärten sich 65 unserer wichtigsten Lieferanten mit unseren neuen globalen Lieferantenstandards einverstanden, sodass wir heute bei insgesamt 180 liegen“, berichtet Victoria Awuah, Junior Supplier Performance Manager. „Es war kein einfacher Weg, aber wir haben hart gearbeitet, um an diesen Punkt zu gelangen, und freuen uns umso mehr, dass wir uns sehr schnell auf unser Ziel zubewegen.“

Rückverfolgbarkeit unserer Fasern

85% mit Forestry Stewardship Council (FSC®) Zertifikat, so lautet der erste Schritt in Richtung einer vollen Rückverfolgbarkeit der Faser-Lieferkette. Lesen Sie für weitere Informationen Artikel 2 von 8 zum FSC®. Sie finden ihn hier.

Das Kreislaufwirtschaft-Modell von DS Smith bietet für die meisten Recyclingfasern in unseren Produkten auf Papiergrundlage ein hervorragendes Maß an Transparenz. Es ist jedoch wichtig, zurückzuverfolgen, wo externe Lieferanten von Neufasermaterial und Spezialpapieren einkaufen.

Wir arbeiten außerdem mit einer Reihe unserer Kunden zusammen, um sie bei dem Nachweis zu unterstützen, in Übereinstimmung mit der Resolution des Consumer Goods Forums für das Zieljahr 2020 keine Lieferketten zu unterhalten, die netto zu einer Abholzung beitragen.

Dies ist der dritte Artikel einer achtteiligen Serie, in der wir die Themen vertiefen und unsere Mitarbeiter ansprechen möchten, die mit den im Nachhaltigkeitsbericht 2017 hervorgehobenen Aspekten befasst waren. Um mehr darüber zu erfahren, welche großartige Arbeit im gesamten Unternehmen geleistet wird, und für Informationen über unsere aktuelle Leistung in den Bereichen Soziales und Umwelt lesen Sie bitte unseren Nachhaltigkeitsbericht 2017 .

Lesen Sie Artikel 3 von 8 zum Denken in Lieferkreisläufen. Sie finden ihn hier